Rechtsanwalt für Immobilienrecht in Bremen

Unter dem Begriff des Immobilienrechts werden üblicherweise Fragen rund um den Kauf einer Immobilie zusammengefasst.

 

Häufig stellt sich erst nach dem Kauf heraus, dass bei der Besichtigung, Mängel entweder übersehen wurden oder noch nicht zutage getreten waren.

Typische Fälle, die ich schon zu bearbeiten hatte beziehen sich dabei beispielsweise auf überstrichene Durchfeuchtungen im Keller, vom Dach her faulende Wintergärten oder Bäume, die schon seit längerem wieder in einen verkehrssicheren Zustand hätten versetzt werden müssen.

 

Aber auch das Maklerrecht kann bei dem Erwerb einer Immobilie von entscheidender Bedeutung sein. Nicht selten erhält ein Verkäufer völlig überraschend eine Rechnung von einem zuvor beauftragten Immobilienmakler, obwohl dieser das letztlich geschlossene Geschäft nicht vermittelt hatte, oder der noch in Anbahnung befindliche Kaufvertrag nicht geschlossen wurde.

 

Gerne stehe ich Ihnen in allen Fragen des Immobilienrechts zur Verfügung. Rufen Sie mich gerne an, um Ihr Anliegen vorab zu klären.

Aktuelle Artikel zum Immobilienrecht

Gewährleistung und arglistige Täuschung beim Immobilienkauf. Wie getäuschte Käufer ihr Geld zurück erhalten

Kaufverträge über gebrauchte Immobilien sind in der Regel mit einem Gewährleistungsausschluss versehen. Versteckte Mängel beim Hauskauf, die erst im Nachhinein entdeckt werden, können jedoch die erwartungsfrohe Familie finanziell stark belasten. Da fragt es sich, ob gegebenenfalls ein Wasserschaden, ein Brandschaden oder andere versteckte Mängel nach deren Sanierung vom Verkäufer hätten angegeben werden müssen. Hat er diese verschwiegen? Wann verjähren solche Sachmängel? Liegt überhaupt ein Beschaffenheitsmangel vor? Der folgende Artikel soll Ihnen eine erste Orientierung geben.

Versteckter  Mangel beim Hauskauf - Unwirksamkeit des Gewährleistungsausschlusses bei arglistigem Verschweigen

Im vorliegenden Fall sollte über die Vernahme von Zeugen ermittelt werden, ob der Verkäufer bereits Dritten gegenüber die Mängel mitgeteilt hatte. Darüber hinaus spricht auch das Schadensbild bestehend aus verschiedenen im Ergebnis erfolglosen Sanierungsversuchen des Wasserschadens und des Befalls mit Holzbock für die Kenntnis des Verkäufers. Diese Indizien reichen nach Auffassung des Gerichts dem Grunde nach aus.

Welche Ansprüche stehen einem Käufer zu, der versteckte Mängel beim Hauskauf gefunden hat?

Das Oberlandesgericht hatte in einem Fall über die Schadenshöhe zu entscheiden, in dem der Sachwert der Immobilie aufgrund des Alters berechnet aus dem Grundstückswert in Differenz zum Kaufpreis besonders gering ist. Darüber hinaus hatten die Käufer bereits damit begonnen, in Eigenleistung die Schäden zu sanieren.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jürgens & Mehrtens LL.M.Eur. Rechtsanwälte

Anrufen

Anfahrt